Qualitätsoffensive für den Kinder- und Jugendsport in Hessen

Wiesbadener Tagblatt /Samstagsgespräch

Samstagsgespräch Helmut Fritz mit dem Wiesbadener Tagblatt

[mehr anzeigen]

Einladung zum ANTIDOPING-FORUM "Wiesbaden...gewinnt fair!" am 12.12.

FLANIERKARTEN BALLNACHT Kurhaus 2017

27.07.17 Olympische Ballnacht: Landessportbund bedankt sich bei Sportvereinen

2:1 Aktion: Jede zweite Flanierkarte gratis

Mit einer Dankeschön-Aktion lädt der Landessportbund Hessen e.V. (lsb h) die Mitglieder seiner Sportvereine zur Olympischen Ballnacht  ins Kurhaus Wiesbaden ein. Beim Kauf einer Flanierkarte (Preis 35 Euro) ist die zweite Karte kostenlos. „Wir wollen uns mit dieser Aktion für das vielfältige Engagement unserer Vereine bedanken“, so lsb h-Präsident Dr. Rolf Müller.

Die Olympische Ballnacht findet am Samstag, dem 8. Oktober statt und steht unter dem Motto „Sport grenzenlos“. Die Wahl zu Hessens Sportlern des Jahres, Akrobatik, Tanz, Disco, und eine Tombola gehören zu den Programmpunkten.

Karten kann man bis zum 25. September unter www.olympische-ballnacht.de. Hier gibt es auch noch ein Kontingent an Saal- und Rang-Galerie-Karten.

Sportkreistag 2018 des Sportkreis Wiesbaden

2. Landesspiele von Special Olympics Hessen 12-14. September 2017

27.07.17 Special Olympics Hessen 2017 - Gemeinsam Sport, gemeinsam stark! - Landesspiele für Menschen mit geistiger Behinderung

[mehr anzeigen]

Sportabzeichen: Otto-Stückrath-Schule im Parkfeld

10.08.17 Sportlicher Schuljahresabschluss der Betreuung an der Otto-Stückrath-Schule im Parkfeld

[mehr anzeigen]

Sportkreisjugend Wiesbaden

16.08.17 Krafttraining für Kinder und Jugendliche – Fortbildungsveranstaltung über die Sportkreisjugend Wiesbaden

[mehr anzeigen]

Tag der Sportvereine am 26. Mai 2018

Der Sportkreis Wiesbaden freut sich auch in diesem Jahr den "Der Tag der Sportvereine" zu veranstalten. Zahlreiche Sport- und Turnvereine stellen ihre vielfältigen und attraktiven Vereinsangebote vor.

[mehr anzeigen]

Aus den Sportkreisen Wiesbaden - TV Amöneburg

Der TV Amöneburg bleibt auch im Jahre 2017 der Verein mit den meisten abgelegten Sportabzeichen im Sportkreis Wiesbaden, obwohl er nicht zu den mitgliederstärksten Vereinen gehört. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Betriebssportgruppe Kalle-Albert betrug die Zahl der absolvierten Sportabzeichen in diesem Jahr 240. Grund genug, in einer Ehrungsveranstaltung in der Sporthalle der Wichern-Schule die Sportabzeichen-Urkunden zu überreichen. Unter den Absolventen in diesem Jahr waren auch viele Sportler/innen mit einer "runden" mehrfachen Teilnahme. So haben 5 das SpAz zum 25. mal, 7 zum 30. mal, 1 zum 35 mal absolviert. Höhepunkt der Verleihung war aber die Auszeichnung von Hans-Jürgen Otter für das 60. absolvierte SpAz und Uwe Raumann für das 63. Mal. Beiden erhielten zusätzlich zur Ehrenurkunde auch einen persönlichen Brief des Präsidenten des DOSB und ein Präsent (Uwe deswegen erst mit dem 63. mal, weil es beim 60. versäumt wurde). Die jüngste Teilnehmerin in diesem Jahr ist 6 Jahre jung, der älteste Teilnehmer 93 Jahre alt. An der Ehrung nahm auch der Wiesbadener Oberbürgermeister und Sportdezernent Sven Gerich teil, seine Vertreterin als Sportdezernent, Stadträtin Helga Tomaschky-Fritz und vom DOSB Alexandra Pensky.

Oberbürgermeister Gerich hatte es im abgelaufenen Jahr 2017 leider wieder nicht geschafft, selbst das Sportabzeichen abzulegen, will aber im Jahre 2018 einen erneuten Versuch unternehmen und intensiv innerhalb der Stadtverwaltung dafür werben.

Mit einem gemütlichen Beisammensein endete der Nachmittag.

 

Bericht: JüM (Jürgen Mauer)

Die Jubilare Hans-Jürgen Otter
(2. von links) und Uwe Raumann (rechts) zusammen mit Oberbürgermeister Sven Gerich (links) und dem Sportabzeichenobmann des SK 38, Jürgen Mauer (2. von rechts)

 

 

 

 

 

 

Die Jubilare mit runden absolvierten Sportabzeichen. Mit auf dem Bild in der hinteren Reihe, von rechts: Oberbürgermeister Sven Gerich, Sportabzeichen-Obmann SK 38 Jürgen Mauer, Alexandra Pensky vom DOSB und 7. von rechts der Vereinsvorsitzende Günther Geyersbach.

 

beide Bilder von: Andrea Hirth