zurück

Qualitätsoffensive für den Kinder- und Jugendsport in Hessen

Qualitätsoffensive für den Kinder- und Jugendsport in Hessen

Die hessischen Sparkassen unterstützen in diesem Jahr den Kinder- und Jugendsport im Landessportbund Hessen mit einer Zuwendung in Höhe von 530.000 Euro aus Zweckertragsmitteln des PS-LOS-SPARENS. Mit dieser großzügigen Spende werden der Landessportbund Hessen und die Sportjugend Hessen eine „Qualitätsoffensive für den Kinder- und Jugendsport“ starten.
Die Programme motivieren junge Menschen sich in Sportvereinen zu engagieren und greifen Vereinen unter die Arme, für die die Kinder- und Jugendarbeit einen hohen Stellenwert hat.
Deshalb wurden für die Sportvereine zwei Förderbereiche eingerichtet:
1. Das Sport-Ausbildungs-Stipendium. Hier können junge Menschen, die jünger als 23 Jahre sind, unentgeltlich an einer Ausbildung der Hessischen Sportverbände, des Landessportbundes oder der Sportjugend Hessen teilnehmen. Gefördert werden Ausbildungen, die im September 2014 oder später beginnen. Förderfähig sind sowohl Lizenzausbildungen (zum Übungsleiter, zum Trainer, zum Vereinsmanager, zum Jugendleiter) als auch Kurzschulungen mit mind. 30 Lehreinheiten für Sportassistenten, Gruppenleiter/innen sowie Schieds- oder Kampfrichter/innen.
2. Vorbildliche Vereinsprojekte. Gefördert werden Sportvereine, die innovative, zukunftsträchtige und nachhaltige Programme für Kinder und Jugendliche entwickelt haben oder diese aktuell entwickeln.
Zu den förderfähigen Merkmalen gehören:
- eine vorbildliche Nachwuchsarbeit,
- erfolgreiche inklusive Angebote mit Kindern und Jugendlichen, in allen Bereichen des Vereins,
- ein umfangreiches überfachliches Angebot für Kinder und Jugendliche im Sportverein,
- die Vernetzung und Kooperation des Sportvereins mit anderen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe. 
3. Kooperationsförderung für das Schuljahr 2014/15. Hier können Schulen und Sportvereine einen Antrag für eine einmalige Anschubfinanzierung über 1.000,- Euro für das kommende Schuljahr stellen. Zentrale Fördervoraussetzung ist, dass die Inhalte der Maßnahme eng an die Sportart der 19 beteiligten Fachverbände (siehe Download) angebunden sind.  Weiterhin muss sie sich vom klassischen Vereinstraining unterscheiden und dabei die schulischen Bedingungen sowie das Interesse der Schüler/innen berücksichtigen. Die ausführlichen Förderbedingungen finden sich im beiliegenden Antragsformular. Jeder beteiligte Verband hat ein Kontingent von fünf Maßnahmen und nimmt in Absprache mit der Sportjugend eine Auswahl vor.
Anträge für Programm 1 und 2 stellen Sportvereine bei ihrem Sportkreis. Bewerbungsschluss ist der 31.Juli 2014.
Anträge für das Programm 3 stellen Sportvereine zu Sportarten der ausgewählten Verbände bei der Sportjugend Hessen. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2014